Verkehrsinitiative Hagnauer Bürger e.V.
VIHaB e.V.

Rückblick: Weichenstellungen in Sachen Infrastruktur im Bodenseekreis in 2020

Im vergangenen Jahr 2020 wurden sowohl die Elektifizierung der Bodenseegürtelbahn zwischen Radolfzell und Friedrichshafen als auch der nächste Bauabschnitt der B31 zwischen Immenstaad und Meersburg auf der Trasse B1 beschlossen. Dies bedeutet für den Bodenseekreis enorme Investitionen in die jahrzehntelang sträflich vernachlässigte Infrastruktur im Bodenseeraum.

Für die Elektrifizierung und den Neubau von ca. 16 km neuer parallel zur bestehenden Trasse geführter Gleise werden momentan ca. 350 Mio EUR veranschlagt, davon geht die kommunale Ebene mit ca. 10 Mio EUR in Vorleistung. Die B31neu, für die man momentan auf die endgültige Zustimmung aus Berlin wartet, wird ca. 279 Mio EUR kosten.

Insbesondere im Hinblick auf die noch am Anfang stehenden Planungen der Bodenseegürtelbahn und der nur auf den Personennahverkehr zu erwartenden Entlastungen ist der Weiterbau der B31 ab 2023-2025 dringend geboten.

Written by HL on Montag Dezember 28, 2020
Permalink -

« Regionalverband hat bereits 2,5 Millionen Ökopunkte gesammelt - Verbände positionieren sich für Landtagswahl 2021 »