Verkehrsinitiative Hagnauer Bürger e.V.
VIHaB e.V.

Info-Veranstaltung zur Hagnauer Position B31neu

Über 130 Hagnauer und Interessierte aus dem Umland fanden sich zur Informationsverantstaltung der Verkehrsinitiative zur Hagnauer Position B31neu im Rathaus Hagnau ein. Für die Mitglieder der Projektgruppe B31 " So ein schöner Tag ...!"

Bild: Vereinsvorsitzender Bernd Saible dankt den Teilnehmern der Veranstaltung für ihr Interesse

Die Hagnauer Position zur B31

Die Hagnauer Positionen zu wichtigen Aspekten der Verkehrsplanung B31 neu sind klar. Die entscheidenden Bewertungskriterien wurden von der Projektgruppe intensiv untersucht und abgewogen. Die Argumente für die Position sind formuliert und belastbar.

Die Erkenntnisse und Arbeitsergebnisse der Projektgruppe wurden bereits mit Mitgliedern des Hagnauer Gemeinderats und Bürgermeister Volker Frede diskutiert und abgestimmt.

Die Info-Veranstaltung für die Hagnauer Bürger und die interessierte Öffentlichkeit fand am Mittwoch, den 29. Juni 2016 im Hagnauer Rathaus statt.

Favorisierte Trasse

In der Diskussion um die beste Trasse sehen wir die sogenannte Vorzugsvariante 7.5W2 für Hagnau als beste Lösung! In Abwägung aller Vor- und Nachteile der Trassen im Vergleich kommen die Projektmitarbeiter bei der Bewertung der 20 wichtigsten Kriterien zu einer klaren Position und favorisieren die 7.5!

Ausbauqualität der B31neu

In der Frage der Ausbauqualität der Trasse sind wir als Verkehrsinitiative angesichts der momentanen Verkehrsbelastung sowie der Verkehrsprognosen bis 2030 daran interessiert, eine vom Verkehr akzeptierte und zukunftsträchtige Qualität des Ausbaus der neuen B31zu gewährleisten. Das heißt wir sind für eine 2-bahnige und je 2-spurige Ausbauqualität! Auch wenn diese einen autobahn- ähnlichen Charakter hat, sollte die Verkehrsachse in dieser Qualität gebaut werden. Wir sehen keine Lösung darin, eine zu klein dimensionierte Straße zu realisieren, die vom Verkehr als nicht attraktiv eingeschätzt und deshalb auch nicht benutzt wird. Dies würde sofort wieder zu Ausweichverkehr über alternative Strecken führen und das nachgelagerte Verkehrsnetz belasten. Nur über eine ausreichend dimensionierte Straße kann die geplante Bündelungsfunktion auch erreicht werden.

Hagnauer Tunnel in Verbindung mit Trasse 0.1

Wer die Tunnelvariante mit all ihren Konsequenzen und Wirkungen durchdenkt und erfasst, kann einen Tunnel nicht wollen! Nach intensiven Recherchen und Diskussionen in der Projektgruppe lehnen wir die mit einem Tunnel in Hagnau verbundene Ausbauvariante 0.1 der B31 eindeutig ab.

Trotz allem!

Trotz eindeutiger Präferenzen und einer klaren Position sehen wir die Notwendigkeit mit allen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, um eine gemeinsame Lösung angesichts der unterschiedlichen Positionen im Umfeld Hagnaus zu entwickeln.

Wir müssen uns einig werden! Gelingt es nicht, ist die Gefahr groß, dass wir die neue Chance für eine Lösung verspielen. Für Straßenplaner und politische Entscheider gibt es genügend Projekte, die leichter zu realisieren sind und mit Sicherheit vorgezogen werden, wenn wir nicht schnell zu einer vernüftigen von allen mitgetragenen Lösung kommen.

Auch wir werden uns deshalb mit den Überlegungen der Andersdenkenden auseinander setzen, sie ernst nehmen, mit ihnen nach kreativen Lösungsideen suchen oder schauen, wo wir - wenn nötig und einigermaßen guten Gewissens - zu und abgeben oder andere Positionen unterstützen können.



Bilder o.: Heiko Löscher und Benjamin Leitgib präsentieren die Hagnauer Position!

Bild: Bürgermeister Volker Frede beim Abschlusswort.


B31 und ... wie geht's weiter?


Die Verkehrsinitiative wird weiterhin mit wichtigen Personen und Gruppierungen über die erarbeiteten Erkenntnisse das Gespräch suchen und für die Position bzw. für eine konstruktive schnelle Lösung/ Einigung in der B31-Frage werben.VIHaB-Vorstände und Mitglieder der Projektgruppe B31neu haben sich dazu bereit erklärt.

Eine Einladung zum Gespräch ist bereits erfolgt an ...

  • den Meersburger Iniviativ-Kreis (MIK)
  • die Initiative Verkehrsneuplanung in Ittendorf

Weitere Gesprächstermine werden in Kürze vereinbart mit ..

  • der Interessengemeinschaft Verkehrsneuplanung B31/B33 Stetten e.V.
  • Vertretern Immenstaader Verkehrsinteressen zur B31neu
  • Messegesellschaft Friedrichshafen
  • Großen Arbeitgebern im Umland
  • Politischen Vertretern / Parteien der Region
  • Verkehrsexperten
  • ..........

Beteilung und Interessenvertretung im Dialogprozess

Bernd Saible und Uwe Minne werden die Hagnauer Interessen im Begleitprozess des B31neu-Projekts vertreten, der vom Regierungspräsidium Tübungen organisiert und vom "team-ewen" moderiert wird.

Dialogform der Bürger: Uwe Minne / Vertreter Bernd Saible

Facharbeitskreis Verkehr: Bernd Saible / Vertreter Uwe Minne

Es gibt viel zu tun! Wir packen es an!

Written by BS on Sonntag Juli 3, 2016
Permalink -

« Projektgruppe Verkehrszählung / Verkehrsentwicklung 1. Zähltag - Themen B31 - jetzt als Präsentation auf dieser Homepage »